Katholische Kirche

in Mettmann

Mettmann, den 24.05.2016 Erzbistum Info-Blatt Pfarrbrief

Heilige Familie


Standort anzeigen & Route berechnen

Ursprünglich gehörte Metzkausen zu dem Sprengel der Pfarre St. Lambertus in Mettmann.

Am 5.Oktober 1947 wurde erstmalig eine Heilige Messe in Metzkausen gefeiert, und zwar in der katholischen Grundschule am Hassel, die jedoch schon bald für die große Zahl der Gottedienstbesucher zu klein wurde.

Schließlich gelang es der Gemeinde St. Lambertus am 30. September 1953 den Kaufvertrag über ein 9000 qm großes Gelände in Metzkausen abzuschließen, das sich für den Bau einer Kirche, einer Pfarrwohnung, eines Jugendheims, eines Kindergartens und zusätzlich 8 Einfamilienhäusern auf Erbbau-Basis eignete.

Der Architekt Boms aus Düsseldorf bekam den Auftrag für die Bebauung.

Mit der Bauausführung sowohl der Kirche als auch der Einfamilienhäuser wurde der Bauunternehmer Kriegel aus Mettmann betraut, dessen Großvater im Jahre 1881 die neue Lambertuskirche erbaut hatte.

Nachdem die neuen Eigenheime im November 1955 bezogen waren, konnte am 18. Dezember 1955 die Kirche "Zur Heiligen Familie" von Dechant Leffkens unter Assistenz des früheren Pfarrers Gehlen von St. Lambertus und des neuen Pfarrers und späteren Kreisdechanten Karl Weiß eingeweiht werden.

Bis Ende 1972 hatte sich die Zahl der Katholiken in Metzkausen verfünffacht, und es wurde der Bau einer größeren Kirche geplant. Der Architekt Gerhard Nitschke aus Düsseldorf bekam den Auftrag zur Planung der heutigen Kirche, die dann am 15. Dezember 1979 durch Weihbischof Dr. Hubert Luthe konsekriert wurde.