Katholische Kirche

in Mettmann

Mettmann, den 25.07.2016 Erzbistum Info-Blatt Pfarrbrief

St. Thomas Morus


Standort anzeigen & Route berechnen

Das starke Wachstum der Stadt Mettmann, vor allem im Westen, machte den Bau einer weiteren Kirche dringend notwendig. Die Stadt Mettmann stellte, im Jahre 1960, ein Grundstück an der Düsseldorfer/ Breslauer Str. zur Verfügung. Am 26. Mai 1963 wurde feierlich der Grundstein gelegt. Der Vorschlag des Kirchenvorstandes, den hl. Thomas Morus als Pfarrpatron zu wählen, wurde von Kardinal Frings genehmigt. Die Urkunde die in dem Grundstein eingefügt wurde lautete:

„Im Namen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Im Jahre des Heiles 1963, am Sonntag nach Christi Himmelfahrt unter dem segensreichen Pontifikat Johannes XXIII. als Josef Kardinal Frings Erzbischof von Köln war, Pastor Karl Weiß die Pfarrgemeinde St. Lambertus leitete, unterstützt durch die Kapläne Erich Läufer, Karl Stümpel und den Religionslehrer Martin Reichenbach, als Heinrich Lübke Bundespräsident, Konrad Adenauer Bundeskanzler Willi Voss Bürgermeister und Gerhard Görres Stadtdirektor waren, wurde der Grundstein dieses Gotteshauses, dessen Patron der hl. Thomas Morus sein soll, gelegt. Gesegnet vom Dechanten des Dekanates Mettmann, Erzb. Rat Peter Lefkens, wurde er durch den Pfarrer der Gemeinde in das wachsende Bauwerk eingefügt in Anwesenheit der Pfarrgeistlichen, des Kirchenvorstandes, Vertretern der Stadt Mettmann und zahlreicher Gläubigen. Diese Kirche soll Mittelpunkt einer „. Pfarrgemeinde in Mettmann werden, deren Gründung notwendig wird durch das starke Anwachsen der Stadt und ihrer Bevölkerung. Der Entwurf ist von Diözesanbaurat Klaus Göbel in dessen Hände auch die künstlerische Oberleitung liegt, die Entwurfsbearbeitung und Bauleitung besorgten die Architekten Leo und Elisabeth Theis, die Bauausführung übernahm der Bauunternehmer Franz Kriegel. Wir stellen dieses Gotteshaus unter dem Schutz des hl. Märtyrers Thomas Morus. Möge er der Gemeinde ein leuchtendes Vorbild der Glaubensfreude und des Bekennermutes sein! Mettmann, den 26.Mai 1963“

Theodor Buter, wurde im Januar 1964 zum Seelsorger für den Pfarrbezirk Mettmann-West ernannt. Am 1. Adventssontag, den 29 November 1964 wurde die neuerbaute Kirche St. Thomas Morus von Dechant Pfr. Weiß feierlich benediziert. Ein Wahrzeichen der Kirche ist das Altarfresko von Bildhauer Klaus Balke – er hat auch den Altarraum künstlerisch gestaltet – mit 8 Rundbildern zu den Ich-bin-Worten Jesu. Es wurde im Februar 1981 fertig gestellt.

Nach Fertigstellung des Chorraums wurden Altar und Kirche durch Weihbischof Dr. Hubert Luthe am 28.11.1982 konsekriert.

Am 15.11.1985 fand die Orgelweihe durch Kardinal Höffner statt.

Heute befindet sich die St. Thomas Morus Kirche im geografischen Mittelpunkt des Pfarrverbandes. Um den Kirchturm wurden Kindergarten, Jugendheim, Pfarrhaus und das Johanneshaus als Pfarrzentrum gebaut. Das Johanneshaus ist einem Trägerverein übertragen worden, wird aber weiter von Gruppen der Gemeinden vielfältig genutzt.

Von den ganz Kleinen im Kindergarten über die Jugend auch im Jungen Chor bis hin zu den Senioren im Johanneshaus reicht die Altersspanne.

Die Pfarrgemeinde lädt alle herzlich ein an unseren Gottesdiensten teilzunehmen.